Gemeinde Rathenow hat Zuwachs bekommen

Sehr kurzfristig angekündigt, erlebten wir am Sonntag, den 14.07.19, einen Gottesdienst mit heiliger Wassertaufe.

Zum Beginn sang die Gemeinde das Lied Nr. 282 „Bei dir, Jesus, will ich bleiben …“ Der Dienstleiter, Evangelist Schmidt, diente uns mit dem Wort aus Apostelgeschichte 2, 37 „Als sie aber das hörten, ging's ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: „Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun?“ Eingangslied des Chores war CB 106 „Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses …“

Evangelist Schmidt sprach von unserem Anbeten im Hause Gottes. Wir können unserem himmlischen Vater nichts als nur Lob und Ehre entgegenbringen. Was könnten wir auch sonst geben für all die Liebe und Gnade, die wir empfangen dürfen? Auch dürfen wir sein Wort in jedem Gottesdienst hören. Möge es uns immer wieder durch Herz und Seele gehen, damit auch wir fragen: Liebe Brüder, was sollen wir tun. Im Mitdienen ging Priester Lehmann auf das kleine Wörtchen – sollen – aus dem Textwort ein und wies darauf hin, dass die Geschwister damals nicht gefragt haben – was können wir tun -. Es geht nicht um unser Können, sondern um unser Wollen.

Der Evangelist wies uns noch auf das Wort aus Kolosser 3,16-17 hin: „Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen. Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.“ Freudig und dankbar wollen wir immer Lieder Gott zur Ehre singen.

Zum Höhepunkt des Gottesdienstes durften wir die Sakramente der Heiligen Wassertaufe an der kleinen Henny und das Heilige Abendmahl erleben. Dankbar für Gnade und Zuwachs in der Kirche Christi, beendeten wir den Gottesdient. Wir wünschen den jungen Eltern viel Kraft und Weisheit von oben, die junge Seele im Sinne Jesu Christi zu erziehen. BB